Glossar

Acastus, König von Mytros

Person

Acastus Arkelander ist seit zwei Jahrzehnten der König von Mytros. Als Ehemann der Göttin Vallus ist er die mächtigste politische Figur in ganz Thylea, und er hat ein überragendes Ego, das seinem Ruhm entspricht.

Aetela

Person

Aetela ist eine menschliche Bardin, welcher die Taverne „zur bitteren Rebe“ gehört.

Kentimane

Titan des Ursprungs

Kentimane ist der Gemahl von Thylea. Als Thylea zu dem Land wurde, das ihren Namen trägt, wurde Kentimane der Wächter dieses Landes. Thylea ist fürsorglich, aber Kentimane ist der personifizierte Zorn: Er ist der Wirbelsturm, das Erdbeben, der Vulkan. Wenn Thylea verteidigt werden muss, kümmert er sich wenig um diejenigen, die in den Sturm der Zerstörung geraten, den er heraufbeschwört.

Wenn Kentimane schläft, manifestiert sich sein Körper immer noch in ganz Thylea. Große Steinarme ragen wie riesige Bäume aus der Erde. Die Arme bilden seltsame Orientierungspunkte, und ihre Anordnung in der Landschaft scheint ohne Sinn und Verstand zu sein.

Kult des Sydon

Fraktion

Der Orden von Sydon ist eine Gruppe von Gläubigen, die den Ozeantitan Sydon über alle anderen Götter stellen. Sie achten auf Zeichen des Himmels - insbesondere auf Blitze - und ihre Priester überbringen dem Rat von Mytros den Willen des Meeresgottes.

Erkennungszeichen: Ein Rotes Auge, dunkelblaue Umhänge

Kyrah, Göttin der Musik

Gott

Als eine der fünf Götter wird Kyrah als die Meisterin der Musik und Poesie verehrt. Es gibt nur wenige Schreine für sie, aber Barden und Dichter rufen sie als “die Muse” um Inspiration an. Sie ist die schnellste aller Götter, sowohl in Gedanken als auch in Taten. Sie ist in der Lage, in einem Wimpernschlag zu verschwinden, und kann große Entfernungen mit einfachen Schritten zurücklegen. Ihr Geist ist ebenso schnell. Man sagt, ihre Stimme sei schöner als jedes Instrument.

Lutheria, Herrin des Todes

Titan

Lutheria war einst eine Göttin vieler Dinge. Sie erschuf alle Feenvölker, darunter Satyrn, Nymphen und Dryaden. Als Schwester von Sydon erlitt sie die gleichen Verluste wie der Herr der Stürme, als die Menschheit nach Thylea kam. Ihre Kinder wurden abgeschlachtet, und viele ihrer Kräfte wurden von den Fünf Göttern gestohlen. In den folgenden Jahren wuchs in ihr ein rachsüchtiger Wahn.

Myrmidonen

Fraktion

Die Drachenlords waren zwar die Sieger des Ersten Krieges, doch Kriege werden nicht von Einzelnen allein gewonnen. Zur Unterstützung der Drachenlords wurden Legionen von Hopliten rekrutiert. Die erste dieser Legionen, die Myrmidonen, trugen das Symbol einer Ameise auf ihrem Banner, als sie den Streitkräften der Titanen entgegentraten, ein Symbol für Einigkeit und die Fähigkeit, gemeinsam unüberwindliche Hindernisse zu bezwingen.S

Mytros

Stadt

Die Stadt Mytros war die erste von den Drachenlords gegründete Siedlung. Sie wurde von der Göttin der Dämmerung beschützt und wuchs nach dem Ende des Ersten Krieges zu einem mächtigen Königreich heran. Es ist die größte Stadt in ganz Thylea und das Zentrum von Handel, Religion und Politik. Einmal im Jahr finden außerhalb der Stadt die Großen Spiele statt. Der Tempel der Fünf steht im Zentrum der Stadt, aber in den letzten Jahren hat die Verehrung von Sydon an Beliebtheit gewonnen. Der Titan hat jetzt seinen eigenen großen Tempel, der gegenüber dem Tempel der Fünf steht.

Mytros wird von dem mächtigen König Acastus regiert, dem letzten wahren Nachkommen der Drachenlords. Acastus wird in ganz Thylea verehrt und ist der Ehemann von Königin Vallus, der weisesten der Fünf Götter.

Mytros, Göttin der Dämmerung

Gott

Mytros ist die angesehenste und bekannteste der Fünf Götter und die Namensgeberin des wichtigsten Königreichs in Thylea. Ihr wird allgemein das Überleben “ihrer” Stadt während der Zerstörung und unmittelbar nach dem Ersten Krieg zugeschrieben. Es heißt, sie erscheine ihren Priestern als Kriegerkönigin in einer schimmernden goldenen Rüstung.

Nach der katastrophalen Schlacht mit Sydon und Lutheria ist sie jedoch in den Himmel aufgestiegen und wandelt nicht mehr unter den Sterblichen.

Mytros ist die mächtigste der Fünf Götter und die Quelle der meisten priesterlichen Magie unter den Siedlervölkern in Thylea.

Pythor, Gott der Kampfes

Gott

Als einer der Fünf wird Pythor als Gott der Stärke und des Kampfes verehrt. Er kämpfte unermüdlich im Ersten Krieg und trieb Zentauren und Gyganen zurück, die die Stadt Mytros zu überwältigen drohten. In vielen Liedern werden seine legendären Heldentaten auf dem Schlachtfeld besungen, während viele andere seine Eroberungen im Schlafzimmer auflisten.

Im Jahr 330 CE stürzte Pythor den tyrannischen König Lysis Arkelander und bestieg den Thron von Estoria. Seit nunmehr fast zweihundert Jahren regiert er die Stadt als König und Gott.

Sydon, Herr der Stürme

Titan

Sydon wird der Herr der Stürme genannt, aber er wurde einst als Herr von ganz Thylea verehrt. Er erschuf die mächtigsten einheimischen Völker von Thylea: die Zentauren, die Gyganen und die Zyklopen. Als die Menschen nach Thylea kamen, eroberten sie sein Land und schlachteten seine Kinder ab. Zu Sydons Peinigern gehörten vor allem die Drachenlords. In seinem Zorn zerstörte Sydon ihre Drachen und sinnte auf Rache - doch dann wurden die Fünf Götter geboren.

Thylea, Mutter aller

Titan des Ursprungs

Die Göttin Thylea hat dem Vergessenen Land ihren Namen gegeben und die Gestalt eines riesigen Baumes im Herzen des heiligen Waldes angenommen. Ihre Anhänger glauben, dass ihre Wurzeln tief in die Erde reichen und die Welt in ihrer ewigen Umarmung halten. Obwohl sie eine großzügige, lebensspendende Göttin ist, hat sie seit Anbeginn der Zeit geschwiegen, weshalb nur sehr wenig über sie bekannt ist.

Es heißt, dass sie das Land vor Äonen erschaffen hat. Sie ist die verlorene Schwester eines älteren Pantheons. Im Gegensatz zu ihren Geschwistern wollte sie getrennt von den sterblichen Völkern leben und schuf Thylea als Zufluchtsort vor der Zivilisation. Es sollte ein Ort sein, an dem die Natur und die Feenmagie gedeihen konnten, ohne die verderblichen Einflüsse der sterblichen Begierden.

Vallus, Göttin der Weisheit

Gott

Vallus wird als die Göttin der Weisheit verehrt. Sie war einst dafür bekannt, weit zu reisen, alte Ruinen zu untersuchen und Wissen über die Ursprünge des Landes und der Feenvölker zu sammeln. Vallus werden Gebete dargebracht, wenn man Rat braucht und es an Informationen mangelt, und man glaubt, dass sie genauso viel über die Geschichte Thyleas weiß wie Sydon und Lutheria. Sie ist die älteste Tochter von Mytros und hat in vielerlei Hinsicht den Platz ihrer Mutter als Schutzgöttin der Stadt, die ihren Namen trägt, geerbt.

Vallus arbeitet eng mit den Priestern von Mytros zusammen, um den Glauben an die Fünf zu stärken, auch wenn die Sterblichen überall der Angst vor Sydon und Lutheria erliegen. Sie bleibt eine Säule der Stärke, die die Stadt zusammenhält, während anderswo die Dinge zu zerfallen drohen.

Versi

Orakel

Versi ist die Tochter von Sydon. Sie ist eine Wassernymphe, aber das empyreische Blut ihres Vaters gab ihr die Macht der Prophezeiung. Versi war schon vor der Gründung von Mytros in ganz Thylea als “das Orakel” bekannt. Sie prophezeite die Ankunft der Drachenlords und die Geburt der Fünf Götter. Sie war auch maßgeblich am Zustandekommen des Friedensschwurs beteiligt, als sie das Treffen zwischen den Fünf Göttern und den Titanen aushandelte.

Volkan, Gott der Schmiede

Gott

Als einer der Fünf wird Volkan als Gott der Schmiedekunst und des Handwerks verehrt, und er wird vor allem von Schmieden, Steinmetzen und Zauberern angebetet. Seit Jahrhunderten ist er davon besessen, wundersame magische Gegenstände herzustellen, aber er teilt diese Gaben nur selten mit dem Rest der Welt.

Trotzdem sind viele seiner größten Werke über ganz Thylea verstreut, und einige sind sogar in die Hände seiner Feinde gefallen.