Erkenntnisse

Wir schreiben den 25. Flamerule 1494 · Lesedauer ~ 8 Minuten · 5. Juli 2020

Wir teilen uns also auf. Sonst keine gute Idee, aber was kann in einer großen Bibliothek schon schief gehen? Wir haben einiges zu recherchieren, über Elturel, über Drachen und über das Infernale. Gut, dass wir schon am richtigen Ort sind. Dachte ich. Den richtigen Ort zu finden ist hier nicht einfach. Man sollte meinen, eine Bibliothek wäre durchsuchbar sortiert. Vielleicht sollte ich ihnen meinen Vetter vorstellen - Dewey Melvilson. Der ist gut mit Zahlen, im Aufräumen und Sortieren. Vielleicht fände ich dann schneller die Elturel-Sektion in den Beständen der Bibliothek. Stattdessen irre ich bis Abends durch die Festung. Mit der Hilfe einer alten Dame finde ich dann doch zum richtigen Ort. Die scheint nichts mehr zu suchen. Hat vermutlich in ihrer Jugend angefangen und mittlerweile aufgegeben. Immerhin kennt sie den Weg zum richtigen Gebäude für mich. Ich erfahre einiges über Elturel und Thavius Kreeg.

Elturel unter Thavius Kreeg

Vor etwas mehr als einem Jahrhundert war Elturel von Teufeln bedroht. Die Hellrider konnten die Bedrohung unter großen Verlusten in Schach halten, waren aber auf die Hilfe eines Engels angewiesen. Zariel hat diese Hilferufe erhört und die Kavallerie durch das Höllentor geführt, durch das die Teufel in die Welt traten, Elturel zu bedrohen. Die Armee Elturels war dem Heer der Höllen unterlegen. Geschlagen haben sich die Überreste zurückziehen müssen. Auf ihrem Rückweg haben sie das Tor verschlossen und damit Zariel in den Höllen zurückgelassen.

Einige Jahre später war Elturel wieder bedroht, von Vampiren und anderen Untoten. Thavius Kreeg war als hoher Aufseher der Stadt an der Macht und konnte die Unterstützung durch den Companion gewinnen - für fünfzig Jahre. Damit war es gelungen, die Bedrohung abermals abzuwenden. Der Schutz durch den Companion hat allerdings seinen Preis: Alle Bewohner Elturels mussten den Creed Resolute schwören, der sie an die Stadt bindet.

Für die Rettung Elturels vor den untoten Horden gilt Thavius Kreeg noch heute als Held.

Attentat in der Taverne

Nach einem anstrengenden Tag in den Gassen und Straßen von Candlekeep kehre ich zurück in die Taverne, zur Feuerstelle. Meine Kameraden sind schon dort. Sie berichten vom Treffen mit einem weiteren Teufelchen. Wie Pipkip, nur besser gekleidet. Ihnen wurde ein Handel angeboten - belohnt werden sollte nichts weiter als das Stillhalten, wenn der Oger in der Taverne angegriffen wird. Wir sollen nicht eingreifen. Sie sind glücklicherweise nicht auf diesen Handel eingegangen. Ich werde in jedem Fall eingreifen. Ich werde nicht tatenlos daneben stehen, wenn Anschläge auf Rechtschaffene vor meinen Augen stattfinden sollen.

Wenig später geht es auch schon los. Die Uhr schlägt zur vollen Stunde und ein paar Vermummte Attentäter schlagen zu. Sie schießen mit ihrem Armbrüsten auf den Oger. Die Bolzen müssen vergiftet gewesen sein - der Oger geht sofort zu Boden. Jetzt sind wir dran. Wir erledigen die Angreifer. Sie zerfallen sofort zu Staub. Seltsam. Noch seltsamer ist auch, dass sie überhaupt mit solchen Absichten in die Stadt gelangen konnte. Immerhin wird beim Betreten der Feste die Absicht eines Jeden geprüft. Darüber nachzudenken haben wir aber nur kurz Zeit. In Windeseile erscheinen dann auch schon die Wächter, unter ihnen Sylvira. Den niedergeschossenen Oger erblickend rufen sie sobald auch einen Priester des Oghma herbei. Der belebt ihn wieder. Nach diesem Angriff wird für den nächsten Tag ein Krisentreffen einberufen. Wir sollen auch daran teilnehmen. Gegenstand werden die Herkunft der Attentäter und ein gewisses Schild sein, das wir in unserem Besitz haben.

Am Krisentreffen teilnehmen

Wir sind geladen, am Krisentreffen in Candlekeep teilzunehmen. Diskutiert werden der Angriff in der Taverne und Fyrons Schild, was offenbar für eine Bedrohung gehalten wird.

Die Sitzung findet am 26. Flamerule, bei Sonnenuntergang, statt.

Nach erledigten Kämpfen und wiederbelebten Ogern ist endlich Feierabend. Beim Abendbrot berichten wir von unseren Recherche-Ergebnissen. Veil erzählt, dass es in einem Teil der Bibliothek spuke und dass unsere Hilfe gefragt sei. Außerdem wäre denkbar, dass ihre magischen Kräfte den Ursprung in der Abyss hätten. Sachen gibts!

Spuk in der Bibliothek

Nützliche Informationen für Veil

Veils Vertrauter Gale braucht unsere Hilfe, einen Geist zu bezwingen, den er unabsichtlich herbeigerufen hat. Das wird ein gefährliches Unterfangen, aber Veil liegt viel daran, ihm zu helfen.

Ketis hat einiges über die Höllen herausgefunden. Er erzählt uns über die neun Höllen, die Teufel und die Dämonen der niederen Eben - und vom Blutkrieg, den sie gegeneinander führen.

Der Rätselschachtel Auflösung - 26. Flamerule

Wir erhalten Nachricht. Sylvira bittet uns, möglichst bald zu ihr zu kommen. Sie glaubt zu wissen, wie die Thavius’s Schachtel zu öffnen sei. Gespannt machen wir uns auf den Weg. Wir kommen an; Sylvira ist bereits bei der Arbeit. Es gelingt ihr, die Schachtel zu öffnen. Heraus kommt eine lange Kette von Metallplatten, auf diesen eine Inschrift. In Sylviras Gesicht spiegeln sich Gedanken wieder, die zu lesen nicht besonders schwierig sind. Sie freut sich, als hätte sie etwas schon lange gewusst und endlich Recht bekommen.

Es handelt sich um einen Vertrag, den offenbar Thavius Kreeg geschlossen hat. In diesem steht geschrieben, was er versprechen musste, um Elturel fünfzig Jahre unter dem Schutz des Companions zu kaufen - schreckliche Dinge. Für alle Zeiten hat er sich Zariel unterworfen, als Diener und Handlanger. Doch damit nicht genug. Die gleiche Vereinbarung gilt auch für alle, die den Eid des Creed Resolute geschlossen hat. Die Hellrider. Und ganz Elturel.

Thavius's Schwur

Es sei allen bekannt, dass ich, Thavius Kreeg, Hocher Aufseher von Elturel, meiner Herrin Zariel, der Herrin von Avernus, geschworen habe, die in diesem Eid enthaltenen Vereinbarungen einzuhalten.

Hiermit unterwerfe ich mich Zariel in allen Angelegenheiten und für alle Zeit. Ich werde sie über alle Kreaturen, lebende und tote, stellen. Ich werde ihr alle meine Tage und darüber hinaus mit Furcht und Unterwürfigkeit gehorchen.

Ich erkenne die Dispensation der Vorrichtung an, die als Solar Insidiator, im folgenden Gefährte genannt, bezeichnet wird. In meiner Eigenschaft als Hoher Aufseher von Elturel und seinen Vasallengebieten erkenne ich an, dass alle Länder, die unter das Licht des Gefährten fallen, an Zariel verwirkt sind. Alle Personen, die an ihren Eid gebunden sind, Elturel zu verteidigen, gelten ebenfalls als verwirkt. Ich erkenne ferner an, dass diese Dispensation fünfzig Jahre dauern wird; danach wird der Gefährte dorthin zurückkehren, woher er gekommen ist, und Elturel und seine an den Eid gebundenen Verteidiger mit sich nehmen, wenn dies Zariels Wunsch ist.

All dies ist mein immerwährendes Versprechen.

Thavius Kreeg